Kategorie-Archiv: Ich schreibe

NaNoWriMo 2018 und Instagram

Letztes Jahr habe ich am NaNoWriMo teilgenommen und der Roman Funkenkrieg ist entstanden. Dieses Jahr habe ich ihn veröffentlicht. In meinem Fazit zum NaNo habe ich für mich beschlossen, vorerst nicht wieder daran teilzunehmen. Allerdings arbeite ich nun seit einer Weile an Liebe ist unvergänglich Teil 2. Es kommen aber immer wieder wichtigere Dinge dazwischen. Ich habe mich daher dazu entschieden, den NaNo dieses Jahr als Tritt in den Hintern zu verwenden. Ich möchte meine Geschichte in diesem Monat in der Rohfassung zuende bringen. Das verstößt zwar gegen die offiziellen Regeln, aber motiviert mich zum Schreiben und bringt hoffentlich einen neuen Roman hervor – und das ist doch das Wichtigste. Ihr dürft also ab November meine spannende zweite Reise durch den NaNoWriMo begleiten.

Zudem bin ich jetzt mit einem Autorenprofil auf Instagram vertreten. Ihr findet mich unter “tinasautorenwelt” und dürft mir gern folgen. Noch vor dem NaNo möchte ich bei der Zeilentanz-Challenge teilnehmen. Hierbei erfahrt ihr 30 Tage lange neue Dinge über meinen aktuellen Roman.

Funkenkrieg ist nun erhältlich

Ihr habt lange gewartet und nun ist mein Roman “Funkenkrieg” erhältlich. Ihr könnt ihn bei Amazon und in vielen anderen Buchhandlungen erwerben. Derzeit ist das e-book im Angebot. Sichert euch diese Woche meinen neuen Roman für nur 1,99€.

Ich freue mich, dass ich das Ergebnis von meinem ersten NaNoWriMo nun präsentieren darf. Ich freue mich natürlich sehr, wenn euch das Buch gefällt und ihr mir positive Rezensionen schreibt.

Hier geht’s zum Buch: Klick

 

Funkenkrieg ist bei BoD eingereicht

Endlich ist es soweit. Über Ostern habe ich Funkenkrieg bei BoD eingereicht und warte jetzt nur noch auf die Veröffentlichung. Das Cover ist toll geworden und ich freue mich, dass Buch bald in meinen Händen zu halten.

Ein paar letzte Statistiken:

Gesamtarbeitszeit: ca. 49 Stunden
Wortzahl: ca. 33.500
Buchseiten: 224

Sobald das Buch erhältlich ist, werde ich es euch wissen lassen und hier eine extra Seite dafür einrichten. Parallel dazu, wird auch Liebe ist unvergänglich in einer Neuauflage erscheinen. Hier wurden aber nur kleine Verbesserungen vorgenommen.

Bildquelle: www.pixabay.com

Hier findet ihr noch den Klappentext.

In einer Welt, lange nach den Menschen:

Gestaltenwandler und Magier leben friedlich nebeneinander her. Doch als Penny ihren Bruder verlässt und den Anführer der Wandler kennenlernt, hat der Frieden ein Ende. Die beiden zeugen ein Kind und die Angst vor einem Hybriden mit den Fähigkeiten beider Rassen wächst von Tag zu Tag in allen Erdbewohnern.

Das Kind soll sterben, noch bevor es geboren wird. Tyron ist der Anführer der Magier und steht vor einer schweren Entscheidung. Soll er seine eigene Schwester töten? Doch Skylon will sein Kind und Penny schützen. Als Wolf an ihrer Seite sucht er einen Weg, den Funkenkrieg zu umgehen.

Doch jede Seite hat ihre Anhänger und ein zerstörerischer Kampf nimmt seinen Anfang . . .

Buchtrailer Funkenkrieg

Bald ist es so weit! Seid hier schon ganz heiß auf meinen Fantasyroman, den ich am 15. Januar bereits in dem Blogartikel “Buchvorstellung Funkenkrieg” vorgestellt habe? Jetzt bekommt ihr einen ersten visuellen Eindruck vom Roman.

Ich stelle euch somit den Buchtrailer vor, den ihr euch auf Youtube anschauen könnt.

Wer den Blogartikel zur Buchvorstellung nicht gelesen hat

Funkenkrieg ist ein Fantasyroman, in dem es um Macht, Magie, fantastische und tierische Gestalten geht. Die Welt beherbergt nur noch zwei Rassen: Die Gestaltenwandler und die Magier. Mehr zu diesen, könnt ihr im Buchtrailer etwas erfahren. Gerne könnt ihr mich auch bei Youtube abonnieren und mir einen Daumen nach oben dalassen.

Buchvorstellung “Funkenkrieg”

Im November 2017 habe ich ganz spontan an dem NaNoWriMo 2017 teilgenommen. Der NaNoWriMo findet jedes Jahr im November statt. Ziel war es, 50.000 Wörter in einem Monat zu schreiben. Und hiermit stelle ich euch mein neues Buch vor, welches ein wunderbarer Fantasyroman geworden ist.

Bildquelle: www.pixabay.com
Magie – Teil eines Jeden

In dem Buch, mit dem Titel »Funkenkrieg«, geht es um einen Krieg, der durch die zwei Völker auf dem Planeten ausgelöst wird. Diese Rassen sind Gestaltenwandler, die tierische Formen annehmen können und dem Volk der Magier mit menschlicher Gestalt. Es spielt in der Zeit nach den Menschen. Die Natur erobert sich ihr Gebiet wieder und so gut wie alle menschlichen Städte sind verlassen oder von den wenigen Gestaltenwandlern bewohnt. Die Aufzeichnungen der Weltgeschichte kann den genauen Ursprung der Veränderung der Bevölkerung nicht datieren. Klar ist jedoch, dass dieses magische Gen dominant ist und sich mit der Zeit evolutionär weiterentwickelt hatte. Dadurch ist am Ende der gewöhnliche Mensch ausgestorben. Magie ist jetzt ein Teil eines jeden Lebewesens.

Die Geschichte

Ein junges Mädchen sucht das Abenteuer und bricht aus ihrem tristen Magier-Alltag aus. Dabei wird sie immer neugieriger auf das andere Volk, das der Gestaltenwandler. Sympathie entsteht sofort auf beiden Seiten, als sie dem Anführer begegnet. Dieses Zusammentreffen scheint Eindruck bei den beiden zu hinterlassen, denn seitdem können sie nicht mehr ohne den anderen. Diese schicksalhafte Zusammenkunft bringt sie in große Gefahr und Schwierigkeiten, denn sie erwartet ein Kind von ihm. Das Ungeborene führt zu Unruhen zwischen den beiden Rassen und entfacht einen magischen Krieg, welcher die beiden Völker miteinander kämpfen lässt. Der große Funkenkrieg bricht aus und bringt Unheil über die Welt. Welche Rolle spielt dabei das Ungeborene? Zu diesem Zeitpunkt hatte es noch nie eine Vereinigung zwischen den Völkern gegeben und jetzt steht die Welt Kopf.

 

Das Fantasybuch »Funkenkrieg« wird planmäßig Ende Q1 oder Anfang Q2 2018 rauskommen. Die Geschichte wird als Taschenbuch und als e-book erhältlich sein.

NaNoWriMo 2017 – Das Fazit

Der NaNo ist vorbei und ich möchte euch ein Feedback dazu geben.

Was hast du erreicht?

50.000 Worte habe ich leider nicht erreicht. Zum einen war die Geschichte schlichtweg zu kurz und zum anderen ist das neben Brotjob und Privatleben echt super viel gewesen. Ich habe an 25 Tagen geschrieben, an manchen habe ich echt viel geschafft, an anderen lief es eher zäh. Insgesamt sind es etwas mehr als 31.000 Worte und 171 Normseiten geworden.
Obwohl ich das eigentliche Ziel nicht erreicht habe, bin ich sehr stolz, in einem Monat einen (Kurz)Roman geschrieben zu haben.

Was hast du gelernt?

Jeden Tag schreiben funktioniert, aber es ist auch echt hart. Manchmal ist einfach die Lust nicht da und manchmal fehlt die Inspiration. Diese kann man auch nicht erzwingen. Andererseits ist man immer schnell wieder in der Geschichte drin. Aus diesem Grund möchte ich das regelmäßige Schreiben beibehalten, auch bei späteren Buchprojekten.
Außerdem ist es toll gewesen, zu erleben, wie sich die einzelnen Szenen spontan entwickeln, wenn die Geschichte nur grob geplottet ist. Und wie sich die Szenen langsam wie ein großes Puzzle zusammensetzen.
Zudem habe ich gelernt, dass ein zu grober Plot definitiv nicht ausreichend ist. Ist hatte wir eine Figurendatenbank parallel zum Schreiben entwickelt, aber plötzlich hatte ich Ideen für weitere Szenen und kam durcheinander, was ich wann schreiben wollte. Also nutzte ich einen Tag, um den Plot etwas ausführlicher zu gestalten, ab da lief es auch mit dem Schreiben wieder besser.
Ich habe auf jeden Fall ganz viele tolle Erfahrungen mitgenommen und freue mich, dieses Projekt mitgemacht zu haben.

Wie geht es weiter?

Mir gefällt die Geschichte. Sie ist nun bei mehreren Testlesern und am kommender Woche setze ich mich gezielt an die Überarbeitung. Der Roman soll auf mindestens 250 Seiten anwachsen. Aber bei einem Fantasyroman hat man ja viel Spielraum für Fantasie. Nach der Überarbeitung geht die Geschichte in ein Lektorat und anschließend wird sie veröffentlicht. Das plane ich derzeit für das erste Quartal 2018, aber das kommt auch drauf an, wie lange Testleser und Lektorat brauchen. Ich gebe euch später genauere Infos.

Worum geht es in dem Buch?

Viele Jahre nach den Menschen bevölkern Magier und Gestaltenwandler die Erde. Doch es wird gefährlich, als sich ein Wolf mit einer Magierin einlässt und sie ein Kind von ihm erwartet. Wird das Kind ein Hybrid? Wird es magische Fähigkeiten haben und sich verwandeln können. Auf welcher Seite wird es stehen und wird die andere Sippe untergehen? Diese Ängste lösen unter den Völkern einen Krieg aus – Einen magischen Krieg, voller Zerstörung.

4. Woche – NaNoWriMo

Heute ist der 29.11. und somit endet der NaNoWriMo mit dem morgigen Tag. Es gibt heute also einen letzten Zwischenbericht und spätestens am Wochenende ein Fazit.

Wie viel hast du bisher geschrieben?

Insgesamt habe ich jetzt 31.157 Wörter geschrieben. Da ist das von heute auch schon dabei. Bisher sind es 171 volle Normseiten. Diese Woche habe ich nicht mehr so viel geschafft.

Welche Schwierigkeiten hattest du?

Meine größte Schwierigkeit: Die Story war zu Ende, lange bevor das Wortziel erreicht war. Aber die letzten Szenen gingen mir gut von der Hand.

Hast du deine Ziele erreicht?

Da mein Ziel war, die Geschichte zu beenden, habe ich dieses erreicht. Ich habe vor wenigen Minuten die letzte Szene geschrieben. Derzeit hat der Roman nur Kurzroman-Länge, aber ich hoffe, durch die Bearbeitung wird er noch etwas ausführlicher. Ich bin jedenfalls dennoch stolz auf mich, in einem Monat einen ganzen Roman geschrieben zu haben.

Was sind deine Ziele für nächste Woche?

Diese Frage ist jetzt fast schon überflüssig, da morgen der letzte Tag ist. Ich werde morgen mit der ersten Überarbeitung anfangen und euch dann spätestens zum Wochenende ein Feedback zum NaNo geben. Da erzähle ich euch dann, wie genau es weitergeht. Es gibt einen kurzen Einblick in die Geschichte und einen groben Zeitplan, wann ihr das fertige Werk in den Händen halten und lesen könnt.

3. Woche – NaNoWriMo 2017

Wow, wo ist nur die Zeit geblieben. Heute ist schon die dritte Woche vorbei.

Wie viel hast du bisher geschrieben?

Insgesamt habe ich jetzt 28.077 Wörter geschrieben. Da ist das von heute auch schon dabei. Bisher sind es 153 volle Normseiten. Etwa die Hälfte ist also geschafft. Diese Woche habe ich insgesamt “nur” 6 Stunden geschrieben.

Welche Schwierigkeiten hattest du?

Diese Woche ging es nur sehr zäh voran. Bis auf gerade eben hatte ich keinen wirklichen Schreibfluss. Meine Gedanken was noch passieren soll überschlugen sich und alles geriet durcheinander. Ich wusste nicht mehr, welche Szene wann kommen soll. So unterbrach ich das normale Schreiben und habe mir den Plot der restlichen Geschichte etwas detaillierter aufgeschrieben. So konnte ich dann doch besser weiterarbeiten. Trotzdem hing es diese Woche irgendwie und ich hänge wortmäßig ganz schön hinterher. Tja, Inspiration kann man eben auch nicht durch täglich schreiben erzwingen. Außerdem bin ich der Meinung, die Geschichte wird viel früher zu Ende sein. Schätze mal spätestens nach 40.000 Wörtern. So werde ich offiziell den NaNo nicht erfolgreich abschließen, aber die Geschichte führe ich dennoch zu Ende und werde sie auch veröffentlichen. Mal sehen, was dann in der Überarbeitung noch dazu kommt.

Hast du deine Ziele erreicht?

Mein Wortziel habe ich bei Weitem nicht erreicht, aber ich habe es geschafft, täglich zu schreiben. Und das ist schon eine tolle Motivation und Übung.

Was sind deine Ziele für nächste Woche?

Bis zum nächsten Mittwoch möchte ich die Story selbst fertig haben. Ab danach möchte ich mit der Überarbeitung starten. Bin gespannt, ob das klappt. Daher gilt, weiter täglich schreiben, aber ohne bestimmtes Wortziel.

2. Woche – NaNoWriMo 2017

Und schon wieder ist eine Woche rum. Wo bleibt nur die Zeit? Das heißt, ich müsste schon die Hälfte geschrieben haben … hmmm

Wie viel hast du bisher geschrieben?

Insgesamt habe ich jetzt 20.182 Wörter geschrieben. Allerdings zählt heute noch nicht, heute schreibe ich erst noch. Bisher sind es etwa 110 Normseiten. Über ein Drittel ist also geschafft. Diese Woche habe ich insgesamt “nur” 7 Stunden geschrieben.

Welche Schwierigkeiten hattest du?

Meine größte Schwierigkeit war diesmal täglich zu schreiben. An zwei Tagen habe ich das auch nicht geschafft. An einem war ich einfach viel zu müde vom Brotjob und an einem war ich einfach nicht zuhause. Am Wochenende habe ich gut aufgeholt, aber nicht alles geschafft, was ich wollte. Mittlerweile ist auch die Angst da, dass die Geschichte zu Ende ist, bevor sie 50.000 Wörter hat. Was mach ich dann!?

Hast du deine Ziele erreicht?

Mein Wortziel von 25.000 habe ich nicht geschafft, da fehlt noch was^^ Meine erste Kampfszene habe ich aber geschrieben, auch die erste Todesszene. Was nur ganz lustig war, ich dachte dann “Jetzt hast du das Kapitel fertig, juhu”. Da fiel mir ein, die sind teils schwer verletzte, die können doch gar nicht einfach “weitergehen”. Und an den Toten hat irgendwie auch keiner mehr gedacht. Vor allem nicht ich. Also hab ich das am nächsten Tag “behoben” und mein Kapitel wurde viel länger als erwartet. Aber man lernt ja immer dazu und das sollte doch eines der Hauptziele sein.

Was sind deine Ziele für nächste Woche?

Ich möchte mir keine bestimmte Wortzahl mehr vornehmen – klappt eh nicht. Aber ich versuche weiter täglich zu schreiben und mich einfach treiben zu lassen. Ich habe bereits Testleser für meinen Roman, die auch schon teilweise die Rohversion bekommen. Wenn also die Geschichte fertig, aber zu kurz ist, dann mache ich mich an die Überarbeitung. Da kommt sicher noch was zusammen.