Neuerungen auf der Website

Mit dem neuen Jahr gibt es auf meiner Autorenwebsite auch neue Funktionen und ein neues Erscheinungsbild. Damit ihr auch alles Neue mitbekommt und seht, werdet ihr in diesem Blogartikel darüber aufgeklärt. Schaut euch dazu doch einfach nach dem Lesen die Website an und geht auf Entdeckungstour!

Bildquelle: www.pixabay.com

Nicht nur, dass ich ab sofort regelmäßig (immer montags) Blogartikel auf der Website poste, um euch auf dem neusten Stand zu halten, ich habe hier einiges umgeändert.

Auf der rechten Seite der Website findet ihr ab jetzt, ganz oben, einen Facebook-Like-Button, mit dem ihr euren Freunden zeigen könnt, dass ihr meine Autorenseite toll findet. Im Übrigen gibt es auch eine Facebook-Fanseite, die ihr liken könnt.

Unter dem Like-Button befindet sich nun ein RSS-News Feed mit den letzten acht Beiträgen, die ihr anklicken und auch abonnieren könnt. Darunter befindet sich die Kategorie-Auswahl. Dort könnt ihr unter den Kategorien (aktuell: allgemein, ich lese, ich schreibe) jene auswählen, die euch angezeigt werden sollen. Beispielsweise befinden sich in der Kategorie “Allgemein” aktuell sechs Blogbeiträge. Diese werden dann untereinander aufgelistet und ihr könnt sie euch anschauen, wenn ihr darauf klickt.

Danach folgt ein Video-Widget. Dort werden abwechselnd Videos von mir erscheinen, z.B. die Hörprobe zu “Liebe ist unvergänglich”. Das Buch ist bereits seit über einem halben Jahr auf dem Markt und sowohl als Taschenbuch, als auch als E-Book erhältlich. Presse und Zeitungen berichten bereits davon.  Liebe ist unvergänglich will gekauft werden 😉

Unter dem Video-Widget könnt ihr das Blogarchiv nach Beiträgen durchsuchen. Sie sind nach Erscheinungsdatum, also nach Monaten aufzufinden. Alle Beiträge aus dem Monat März können so beispielsweise auf einem Blick angezeigt werden, wenn es angeklickt wird.

Am Fuße der Website habe ich den Lesestatus von Lovely Books und den Kalender ausgenommen und stattdessen eine Besucherstatistik für die Website sichtbar gemacht.

Zusammengefasst, habe ich für euch, meine Leser, die Autorenwebsite besucherfreundlicher gemacht und möchte euch regelmäßig mit neuen Beiträgen füttern. Ihr dürft mir jederzeit ein Like oder ein Kommentar auf einen Blogartikel hinterlassen und mir Feedback geben.  Ich wünsche euch allen ein tolles Jahr und viel Vergnügen mit den Blogartikeln und meinem Buch “Liebe ist unvergänglich” und weiteren tollen Büchern, die bald erscheinen werden.

Buchvorstellung “Funkenkrieg”

Im November 2017 habe ich ganz spontan an dem NaNoWriMo 2017 teilgenommen. Der NaNoWriMo findet jedes Jahr im November statt. Ziel war es, 50.000 Wörter in einem Monat zu schreiben. Und hiermit stelle ich euch mein neues Buch vor, welches ein wunderbarer Fantasyroman geworden ist.

Bildquelle: www.pixabay.com
Magie – Teil eines Jeden

In dem Buch, mit dem Titel »Funkenkrieg«, geht es um einen Krieg, der durch die zwei Völker auf dem Planeten ausgelöst wird. Diese Rassen sind Gestaltenwandler, die tierische Formen annehmen können und dem Volk der Magier mit menschlicher Gestalt. Es spielt in der Zeit nach den Menschen. Die Natur erobert sich ihr Gebiet wieder und so gut wie alle menschlichen Städte sind verlassen oder von den wenigen Gestaltenwandlern bewohnt. Die Aufzeichnungen der Weltgeschichte kann den genauen Ursprung der Veränderung der Bevölkerung nicht datieren. Klar ist jedoch, dass dieses magische Gen dominant ist und sich mit der Zeit evolutionär weiterentwickelt hatte. Dadurch ist am Ende der gewöhnliche Mensch ausgestorben. Magie ist jetzt ein Teil eines jeden Lebewesens.

Die Geschichte

Ein junges Mädchen sucht das Abenteuer und bricht aus ihrem tristen Magier-Alltag aus. Dabei wird sie immer neugieriger auf das andere Volk, das der Gestaltenwandler. Sympathie entsteht sofort auf beiden Seiten, als sie dem Anführer begegnet. Dieses Zusammentreffen scheint Eindruck bei den beiden zu hinterlassen, denn seitdem können sie nicht mehr ohne den anderen. Diese schicksalhafte Zusammenkunft bringt sie in große Gefahr und Schwierigkeiten, denn sie erwartet ein Kind von ihm. Das Ungeborene führt zu Unruhen zwischen den beiden Rassen und entfacht einen magischen Krieg, welcher die beiden Völker miteinander kämpfen lässt. Der große Funkenkrieg bricht aus und bringt Unheil über die Welt. Welche Rolle spielt dabei das Ungeborene? Zu diesem Zeitpunkt hatte es noch nie eine Vereinigung zwischen den Völkern gegeben und jetzt steht die Welt Kopf.

 

Das Fantasybuch »Funkenkrieg« wird planmäßig Ende Q1 oder Anfang Q2 2018 rauskommen. Die Geschichte wird als Taschenbuch und als e-book erhältlich sein.

Jahresrückblick und Vorschau 2017/2018

Die letzten Stunden des Jahres 2017 sind angebrochen und ich möchte mich noch einmal melden. Es gibt einen kleinen Jahresrückblick und eine Vorschau für 2018. Viel hat sich getan in meinem Autorenleben.

Rezensiert habe ich 8 Bücher, gelesen habe ich 1-2 mehr. Die Rezis folgen noch, aber im Moment fehlt mir leider viel zu sehr die Zeit, um weitere Bücher zu lesen. Das mache ich hoffentlich später wieder. Mein Stapel ungelesener Bücher wächst nämlich stetig weiter.

Diesen Monat habe ich Meine Buchprojekte überarbeitet. Wenn ihr dort hinein klickt, findet ihr alle wichtigen Infos. Ich habe es mit etwas Verspätung tatsächlich geschafft, meinen ersten Liebesroman zu veröffentlichen. Hier könnt ihr Liebe ist unvergänglich kaufen. Bisher hat mein Roman sogar schon 4 tolle Rezensionen bekommen und ich würde mich freuen, wenn auch ihr eure Meinung dalasst. Im Übrigen habe ich bereits begonnen, Teil Zwei zu schreiben. Dieser wird hoffentlich im nächsten Jahr erscheinen.

Unterbrochen wurde die Schreibarbeit an Teil Zwei durch den NaNoWriMo, an dem ich dieses Jahr spontan teilgenommen habe. Es ging darum, im Monat November eine Geschichte von 50.000 Wörtern zu schreiben. Zwar ist mein Roman nicht ganz so lang geworden, aber die Story war fertig und der Fantasy-Roman befindet sich in der Überarbeitung. Er soll im ersten Quartal 2018 veröffentlicht werden. Ich hoffe, ich schaffe das. Danach widme ich mich wieder Teil Zwei von Liebe ist unvergänglich.

Die geplanten Ausfüllbücher (siehe Jahresrückblick 2016) müssen noch etwas warten. Inhaltlich stehen sie bereits und sind lektoriert. Nur das Design und die Covers fehlen noch. Folgt dann auch im ersten halben Jahr 2018.

Das geplante Buchprojekt mit meiner Autorenfreundin ist bereits in Arbeit. Der Plot steht und im Januar wird die Umsetzung starten. Die geplante Fantasy-Reihe wird noch etwas warten. Diese hatte ich für 2019 angekündigt und dabei wird es bleiben. Ich werde planmäßig nach dem zweiten Teil von Liebe ist unvergänglich daran arbeiten.

pen-543858_640

Neben Schreib- und Leseprojekten möchte ich auch wieder Buchmessen besuchen, über die ich hier berichten werde. Vielleicht schaffe ich es kommendes Jahr endlich auf die Frankfurter Buchmesse. Obwohl ich jetzt schon in der Nähe wohne, hat es leider wieder nicht geklappt. Seltsamer Weise klappt Leipzig bisher immer.

Also auch im nächsten Jahr stehen viele Projekte an und ich freue mich auf viele Leser und Follower. Ab Januar möchte ich auch wieder regelmäßig bei YouTube und hier auf meiner Autorenseite von mir hören lassen, mindestens einmal pro Woche. Folgt mir hier, auf Facebook und auf YouTube, um nichts zu verpassen.

Hier seht ihr eine Hörprobe zu Liebe ist unvergänglich. Lasst mir doch ein Abo da 🙂

Aber jetzt wünsche ich euch erstmal einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ich wünsche euch nur das Beste für 2018.

NaNoWriMo 2017 – Das Fazit

Der NaNo ist vorbei und ich möchte euch ein Feedback dazu geben.

Was hast du erreicht?

50.000 Worte habe ich leider nicht erreicht. Zum einen war die Geschichte schlichtweg zu kurz und zum anderen ist das neben Brotjob und Privatleben echt super viel gewesen. Ich habe an 25 Tagen geschrieben, an manchen habe ich echt viel geschafft, an anderen lief es eher zäh. Insgesamt sind es etwas mehr als 31.000 Worte und 171 Normseiten geworden.
Obwohl ich das eigentliche Ziel nicht erreicht habe, bin ich sehr stolz, in einem Monat einen (Kurz)Roman geschrieben zu haben.

Was hast du gelernt?

Jeden Tag schreiben funktioniert, aber es ist auch echt hart. Manchmal ist einfach die Lust nicht da und manchmal fehlt die Inspiration. Diese kann man auch nicht erzwingen. Andererseits ist man immer schnell wieder in der Geschichte drin. Aus diesem Grund möchte ich das regelmäßige Schreiben beibehalten, auch bei späteren Buchprojekten.
Außerdem ist es toll gewesen, zu erleben, wie sich die einzelnen Szenen spontan entwickeln, wenn die Geschichte nur grob geplottet ist. Und wie sich die Szenen langsam wie ein großes Puzzle zusammensetzen.
Zudem habe ich gelernt, dass ein zu grober Plot definitiv nicht ausreichend ist. Ist hatte wir eine Figurendatenbank parallel zum Schreiben entwickelt, aber plötzlich hatte ich Ideen für weitere Szenen und kam durcheinander, was ich wann schreiben wollte. Also nutzte ich einen Tag, um den Plot etwas ausführlicher zu gestalten, ab da lief es auch mit dem Schreiben wieder besser.
Ich habe auf jeden Fall ganz viele tolle Erfahrungen mitgenommen und freue mich, dieses Projekt mitgemacht zu haben.

Wie geht es weiter?

Mir gefällt die Geschichte. Sie ist nun bei mehreren Testlesern und am kommender Woche setze ich mich gezielt an die Überarbeitung. Der Roman soll auf mindestens 250 Seiten anwachsen. Aber bei einem Fantasyroman hat man ja viel Spielraum für Fantasie. Nach der Überarbeitung geht die Geschichte in ein Lektorat und anschließend wird sie veröffentlicht. Das plane ich derzeit für das erste Quartal 2018, aber das kommt auch drauf an, wie lange Testleser und Lektorat brauchen. Ich gebe euch später genauere Infos.

Worum geht es in dem Buch?

Viele Jahre nach den Menschen bevölkern Magier und Gestaltenwandler die Erde. Doch es wird gefährlich, als sich ein Wolf mit einer Magierin einlässt und sie ein Kind von ihm erwartet. Wird das Kind ein Hybrid? Wird es magische Fähigkeiten haben und sich verwandeln können. Auf welcher Seite wird es stehen und wird die andere Sippe untergehen? Diese Ängste lösen unter den Völkern einen Krieg aus – Einen magischen Krieg, voller Zerstörung.

4. Woche – NaNoWriMo

Heute ist der 29.11. und somit endet der NaNoWriMo mit dem morgigen Tag. Es gibt heute also einen letzten Zwischenbericht und spätestens am Wochenende ein Fazit.

Wie viel hast du bisher geschrieben?

Insgesamt habe ich jetzt 31.157 Wörter geschrieben. Da ist das von heute auch schon dabei. Bisher sind es 171 volle Normseiten. Diese Woche habe ich nicht mehr so viel geschafft.

Welche Schwierigkeiten hattest du?

Meine größte Schwierigkeit: Die Story war zu Ende, lange bevor das Wortziel erreicht war. Aber die letzten Szenen gingen mir gut von der Hand.

Hast du deine Ziele erreicht?

Da mein Ziel war, die Geschichte zu beenden, habe ich dieses erreicht. Ich habe vor wenigen Minuten die letzte Szene geschrieben. Derzeit hat der Roman nur Kurzroman-Länge, aber ich hoffe, durch die Bearbeitung wird er noch etwas ausführlicher. Ich bin jedenfalls dennoch stolz auf mich, in einem Monat einen ganzen Roman geschrieben zu haben.

Was sind deine Ziele für nächste Woche?

Diese Frage ist jetzt fast schon überflüssig, da morgen der letzte Tag ist. Ich werde morgen mit der ersten Überarbeitung anfangen und euch dann spätestens zum Wochenende ein Feedback zum NaNo geben. Da erzähle ich euch dann, wie genau es weitergeht. Es gibt einen kurzen Einblick in die Geschichte und einen groben Zeitplan, wann ihr das fertige Werk in den Händen halten und lesen könnt.

3. Woche – NaNoWriMo 2017

Wow, wo ist nur die Zeit geblieben. Heute ist schon die dritte Woche vorbei.

Wie viel hast du bisher geschrieben?

Insgesamt habe ich jetzt 28.077 Wörter geschrieben. Da ist das von heute auch schon dabei. Bisher sind es 153 volle Normseiten. Etwa die Hälfte ist also geschafft. Diese Woche habe ich insgesamt “nur” 6 Stunden geschrieben.

Welche Schwierigkeiten hattest du?

Diese Woche ging es nur sehr zäh voran. Bis auf gerade eben hatte ich keinen wirklichen Schreibfluss. Meine Gedanken was noch passieren soll überschlugen sich und alles geriet durcheinander. Ich wusste nicht mehr, welche Szene wann kommen soll. So unterbrach ich das normale Schreiben und habe mir den Plot der restlichen Geschichte etwas detaillierter aufgeschrieben. So konnte ich dann doch besser weiterarbeiten. Trotzdem hing es diese Woche irgendwie und ich hänge wortmäßig ganz schön hinterher. Tja, Inspiration kann man eben auch nicht durch täglich schreiben erzwingen. Außerdem bin ich der Meinung, die Geschichte wird viel früher zu Ende sein. Schätze mal spätestens nach 40.000 Wörtern. So werde ich offiziell den NaNo nicht erfolgreich abschließen, aber die Geschichte führe ich dennoch zu Ende und werde sie auch veröffentlichen. Mal sehen, was dann in der Überarbeitung noch dazu kommt.

Hast du deine Ziele erreicht?

Mein Wortziel habe ich bei Weitem nicht erreicht, aber ich habe es geschafft, täglich zu schreiben. Und das ist schon eine tolle Motivation und Übung.

Was sind deine Ziele für nächste Woche?

Bis zum nächsten Mittwoch möchte ich die Story selbst fertig haben. Ab danach möchte ich mit der Überarbeitung starten. Bin gespannt, ob das klappt. Daher gilt, weiter täglich schreiben, aber ohne bestimmtes Wortziel.

2. Woche – NaNoWriMo 2017

Und schon wieder ist eine Woche rum. Wo bleibt nur die Zeit? Das heißt, ich müsste schon die Hälfte geschrieben haben … hmmm

Wie viel hast du bisher geschrieben?

Insgesamt habe ich jetzt 20.182 Wörter geschrieben. Allerdings zählt heute noch nicht, heute schreibe ich erst noch. Bisher sind es etwa 110 Normseiten. Über ein Drittel ist also geschafft. Diese Woche habe ich insgesamt “nur” 7 Stunden geschrieben.

Welche Schwierigkeiten hattest du?

Meine größte Schwierigkeit war diesmal täglich zu schreiben. An zwei Tagen habe ich das auch nicht geschafft. An einem war ich einfach viel zu müde vom Brotjob und an einem war ich einfach nicht zuhause. Am Wochenende habe ich gut aufgeholt, aber nicht alles geschafft, was ich wollte. Mittlerweile ist auch die Angst da, dass die Geschichte zu Ende ist, bevor sie 50.000 Wörter hat. Was mach ich dann!?

Hast du deine Ziele erreicht?

Mein Wortziel von 25.000 habe ich nicht geschafft, da fehlt noch was^^ Meine erste Kampfszene habe ich aber geschrieben, auch die erste Todesszene. Was nur ganz lustig war, ich dachte dann “Jetzt hast du das Kapitel fertig, juhu”. Da fiel mir ein, die sind teils schwer verletzte, die können doch gar nicht einfach “weitergehen”. Und an den Toten hat irgendwie auch keiner mehr gedacht. Vor allem nicht ich. Also hab ich das am nächsten Tag “behoben” und mein Kapitel wurde viel länger als erwartet. Aber man lernt ja immer dazu und das sollte doch eines der Hauptziele sein.

Was sind deine Ziele für nächste Woche?

Ich möchte mir keine bestimmte Wortzahl mehr vornehmen – klappt eh nicht. Aber ich versuche weiter täglich zu schreiben und mich einfach treiben zu lassen. Ich habe bereits Testleser für meinen Roman, die auch schon teilweise die Rohversion bekommen. Wenn also die Geschichte fertig, aber zu kurz ist, dann mache ich mich an die Überarbeitung. Da kommt sicher noch was zusammen.

1. Woche – NaNoWriMo 2017

Es ist Dienstagabend und für heute bin ich fertig mit Schreiben. Die erste Woche ist rum und es läuft ganz gut. Durch die folgenden Fragen erzähle ich euch, wie die Woche für mich lief und was meine nächsten Ziele sind.

Wie viel hast du bisher geschrieben?

Insgesamt habe ich jetzt knapp über 11.000 Wörter geschrieben. Das sind etwa 58 Normseiten. Wahnsinn, ich habe also in einer Woche einen Fünftel Roman geschrieben. Wenn man sich das mal auf der Zunge zergehen lässt, ist das schon der Hammer – zumindest für mich 🙂 Zwar ist es “nur” eine Rohversion, aber es macht mich trotzdem stolz. Insgesamt habe ich bisher etwa 9 Stunden investiert. Klingt gar nicht so viel, ist es aber neben einem Fulltime-Job mit Überstunden.

Welche Schwierigkeiten hattest du?

Das Zeitmanagement war nicht so einfach. Meine letzte Woche war arbeitstechnisch recht voll und ich hatte kaum Freizeit. So habe ich Donnerstag und Freitag keine 1667 Wörter geschafft. Dafür habe ich aber am Samstag meinen Wortrekord gebrochen. Ich habe über 3.100 Wörter an einem Tag geschrieben. Das gelang mir bisher nie. Mein bisheriger Rekord lag irgendwo zwischen 2.100 und 2.500. Sonntag und Montag ging auch ganz gut, Dienstag kam mir wieder die Arbeit dazwischen und ich schaffte mein Tagesziel nicht.

Was mir teilweise auch Schwierigkeiten machte, war der Übergang von einer zur anderen Szene, da musste ich manchmal auch unterbrechen und mir Inspiration holen. Aber Gott sei Dank wusste ich spätestens am Folgetag, wie ich von A nach B komme.

Hast du deine Ziele erreicht?

Ich habe auf jeden Fall täglich geschrieben, das war eines der Hauptziele. 13.336 Wörter habe ich nicht geschafft. Mittlerweile ist Donnerstagmorgen und Mittwoch war ich einfach total fertig und kam nicht zum Schreiben. Das versuche ich jetzt aufzuholen.

Was sind deine Ziele für nächste Woche?

Es ist ja kommende Woche schon Halbzeit. Somit möchte ich auf mindestens 25.000 Wörter kommen. Ich möchte kommende Woche meine erste Kampfszene im Buch schreiben. Ob ich es auch bis zu meiner ersten Todesszene schaffe? Das weiß ich noch nicht. Aber ich will auch gar nicht zu viel verraten 😉 Weiterhin gilt, jeden Tag schreiben!

Startschuss NaNoWriMo 2017

Heute ist der erste November und somit ist der Startschuss für den NaNoWriMo gefallen.

Auch ich habe heute meinen Roman begonnen und möchte euch den ersten Bericht geben, die weiteren folgen dann hoffentlich immer Mittwoch.

Erst einmal hab ich mich für das Genre Fantasy entschieden, weil man hier wahnsinnig viele Freiheiten hat und realitätsfremd schreiben kann. Bisher bin ich noch ganz zufrieden mit meiner Entscheidung. Den Plot habe ich mir in den letzten zwei Tagen grob überlegt. Habe mir meine Hauptcharaktere im Kopf aufgebaut und war dann startklar – dachte ich. Nun möchte ich einfach ein paar Fragen beantworten, die ich euch dann wöchentlich beantworte.

Wie viel hast du bisher geschrieben?

Heute habe ich mein Tagespensum um etwa 300 Wörter überschritten. Ich hatte früh Feierabend und genug Zeit 🙂 Das erste Kapitel ist somit fertig.

Welche Schwierigkeiten hattest du?

Nun ja, ganz euphorisch setzte ich mich an mein Projekt, schrieb den ersten Satz und dann wurde mir klar – ich weiß noch nicht, aus welcher Perspektive ich schreibe… Okay, also im Kopf soweit alle Möglichkeiten durchgehen und schauen, welche am besten zur Geschichte passt. Ich habe mich für die allwissende Erzählperspektive entschieden. Gut, das Schreiben konnte weitergehen. Aber schwupp kam das nächste Problem. Die Hauptcharaktere sind soweit klar, aber wie sollen die überhaupt heißen!? Tja beim Planen in den letzten zwei, drei Tagen hab ich doch ein paar Details, wie die Namen übersehen. Ich fand es auch recht schwierig einfach drauf los zu schreiben. Grundsätzlich schreibe ich meine Geschichten mit einem recht groben Plan, doch diesmal ist er wirklich sehr grob. Ich weiß die Handlung, aber keine oder kaum direkte Szenen. Das bin ich nicht gewohnt. Ist eine neue Erfahrung, macht aber auch Spaß zu sehen, was sich quasi so beim Schreiben entwickelt.

Hast du deine Ziele erreicht?

Das ist diese Woche noch leicht: Ja, habe ich. Mein Ziel war es heute anzufangen und möglichst etwas mehr als das Tagespensum zu schreiben, da ich durch meinen Hauptberuf vll nicht jeden Tag die 1667 Wörter schaffe. Also möchte ich freie Tage oder Tage mit frühem Feierabend besonders nutzen. Ich habe angefangen und ich habe mehr als das Tagespensum geschrieben. Bin also zufrieden.

Was sind deine Ziele für nächste Woche?

Ich möchte mich einfach von Szene zu Szene schreiben, mir nebenbei Notizen über das Geschriebene machen, um nicht den Überblick verlieren und jeden Tag schreiben. Insgesamt muss ich auf mindestens 13.336 Wörter bis einschließlich kommenden Mittwoch kommen. Das wäre das nächste Ziel.

NaNoWriMo 2017

Da ich ein recht verrückter Mensch bin, habe ich mich spontan dazu entschieden, dieses Jahr am NaNoWriMo teilzunehmen. Eigentlich ist das total verrückt, da ich derzeit neben meinem Hauptberuf kaum Zeit für anderes finde. Aber ich möchte es dennoch versuchen. Mich hat das Projekt letztes Jahr schon sehr interessiert, aber ich war schlichtweg zu spät dran.

Was ist der NaNoWriMo?

NaNoWriMo steht für National Novel Writing Month. Er findet jedes Jahr im November statt. Ziel ist es innerhalb von 30 Tagen einen Roman von 50.000 Wörtern zu schreiben. In diesem Monat geht es nur um Quantität, nicht um die Qualität. Im November wird nicht überarbeitet, es wird nur geschrieben. In der Regel haben die Romane auch keinen ausgereiften Plot. Sie müssen auch nicht veröffentlicht werden und dienen dem Sammeln eigener Schreiberfahrung.

Meine Ziele:

Angemeldet habe ich mich soeben. Es wird wöchentlich einen Bericht geben, in denen ich ein paar Fragen zu meinem Projekt beantworte, beispielsweise der aktuelle Stand der Dinge, habe ich meine Wochenziele erreicht etc. Für mich steht fest, ich möchte den Roman später veröffentlichen, wenn ich nicht am Ende des Monats der Meinung bin, die Geschichte ist reif für den Müll. Also werde ich das Buch anschließend überarbeiten und als ebook veröffentlichen. Allerdings möchte ich dann inhaltlich nichts an der Story verändern, höchstens am Schreibstil. Letztendlich sollt ihr ja das Ergebnis meines NaNoWriMos lesen können, selbst wenn es kein perfekter Roman ist.

Das wäre dann übrigens eine weitere Herausforderung für mich, denn normalerweise würde ich keine Geschichte veröffentlichen, mit der ich nicht 100% zufrieden bin. Ich bin sehr gespannt auf diese Zeit und die neuen Erfahrungen. Hoffentlich kommt am Ende etwas dabei raus, was euch und mir gefällt.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mich auf meiner Reise begleitet und wer sich selbst noch anmelden will, kann das hier tun: https://nanowrimo.org/ Ich bin dort als “Shany” zu finden.

Bildquelle: www.pixabay.com